Auf unserer Seite werden Cookies und Statistik Tools verwendet.

 
Startseite

Was soll aus so einem Winzling nur werden?

Dass die Kinder, die an der Kinderbibelwoche teilnahmen, nicht nur tolle Menschen werden sondern sie schon tolle …

50 Jahre St. Paulus – Bunter Abend

Volles Haus war am Freitag, 22.Mai beim Bunten Abend zum 50jährigen Jubiläum der St. Pauluskirche. Bunt war …

Gemeindefest St. Michael 21.07.2019

Ähnliche Beiträge

Gemeindefahrt nach Rom 2016

Alle Wege führen nach Rom. Vielleicht auch Ihre, wenn Sie sich in den Faschingsferien 2016 auf den …

Einladung zum Gemeindefest

Einladung zum Gemeindefest
 in Nagelsberg
am 20.11.16

Ähnliche Beiträge

„Zeit heilt nicht alle Wunden“ – Gesprächsabend

Gesprächsabend zur Missbrauchskrise
Die Berichte über sexuellen Missbrauch durch kirchliche Mitarbeiter haben die Kirche weltweit schwer erschüttert und …

Sternsingeraktion 2019

Kinder mit Behinderung stehen im Mittelpunkt der Sternsingeraktion
„Wir gehören zusammen“ – das ist die Kernbotschaft der Sternsinger …

Aufbrechen – Rasten – Ankommen

Im Rahmen der Firmvorbereitung waren neun Jugendliche mit zwei Begleitern einen ganzen Tag auf dem Jakobusweg unterwegs. …

Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzten Zeichen für den Frieden

Am Sonntag, den 20. Dezember werden die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der DPSG Künzelsau im Gottesdienst um 10:30 Uhr das Friedenslicht aus Bethlehem in die Seelsorgeeinheit Künzelsau entsenden.

Bis zu diesem Tag hat das Licht einen weiten Weg hinter sich. Gestartet ist das Licht in Bethlehem, über die Aussendungsfeier in Wien kommt es nach Stuttgart. Am 3. Advent wird das Friedenslicht in der zentralen Aussendungsfeier der Diözese Rottenburg-Stuttgart verteilt. Vertreterinnen und Vertreter des Stamms Künzelsau nehmen das Licht in Empfang und werden es an „alle Menschen guten Willens“ weiterreichen.

Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem und sorgen dafür, dass dieses Symbol der Hoffnung auf Frieden an Weihnachten in zahlreichen Kirchengemeinden und Wohnzimmern, Krankenhäusern und Kindergärten, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften, Rathäusern und Justizvollzugsanstalten leuchtet. Seit ein paar Jahren auch in Künzelsau.

Gerade in diesem Jahr hat das Friedenslicht mit dem Motto „Hoffnung schenken – Frieden finden“ eine große Symbolkraft. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen damit ein Zeichen für mehr Gastfreundschaft und für Menschen auf der Flucht setzen. In diesem Sinne verbreitet sich als kleine Flamme einer Kerze das Friedenlicht in Deutschland und lässt die Hoffnung auf Frieden leuchten.

Wer das Licht an diesem Tag mit nach Hause nehmen möchte, sollte eine Laterne mitbringen.

Lena Klemisch