Auf unserer Seite werden Cookies und Statistik Tools verwendet.

 
Startseite

„Vom Saulus zum Paulus“ – Geschichte einer Lebenswende

Diese Redewendung soll auf das sogenannte Damaskuserlebnis des Apostels Paulus hinweisen.

Ähnliche Beiträge

Kreuze und mehr

Zur Vorbereitung auf die Firmung gehören auch Projekte, die von den
Firmbewerbern frei gewählt werden können. So haben …

 Papst Franziskus-Ein Mann seines Wortes

In diesem beeindruckenden Dokumentarfilm geht es um das Leben unseres Papstes Franziskus.
Anhand  von vielen“ Life Mitschnitten“ bezieht …

Cäcileinfeier St. Paulus Chor 2017

Am 25.11.2017 fand die alljährliche Cäcileinfeier der Chöre in St. Paulus statt. Nach einem erfolgreichen Probentag wurde …

Diözesankirchenmusiktag in Ellwangen

Am vergangenen Samstag fand der Diözesankirchenmusiktag in Ellwangen statt. Schon früh machte sich der St. Paulus Chor

Ähnliche …

Einladung zur musikalischen Abendandacht

Besinnliche Gesänge mit dem Kirchenchor Amrichshausen und Organistin Theresa Schäfer erleben Sie am Sonntag, 15.11.2015 um 18 …

Einladung zum Patrozinium

St. Michael, Kupferzell
am 27. September 2015
mit anschließendem Gemeindefest
 
Beginn um 10.30 Uhr mit einem Familiengottesdienst
Genießen Sie unsere …

Mitteilungsblatt Januar bis April 2017

Hier finden Sie die kirchlichen Mitteilungen vom 28.01.-09.04.2017.
Die gedruckte Form können Sie im Pfarrbüro abonieren.
Viel Spaß beim …

Wie viele Brote habt ihr? Geht hin und seht!

Wie viele Brote habt ihr? Geht hin und seht!

Unter diesem Thema feierten die evangelische und katholische Kirchengemeinde Kupferzell einen stimmungsvollen Erntebittgottesdienst auf dem Hof der Familie Weiß. Die Musikkapelle Kupferzell begleitete den Gottesdienst musikalisch, die Landjugend führte verschiedene Tänze auf. Der Gastgeber Herr Weiß erläuterte im Gespräch mit Pfr. Klaus Anthes, was die Freuden und Herausforderungen seines Berufes sind. In der Predigt ermutigte Gerold Traub zu schauen, was da ist und nicht was fehlt.

Beim anschließenden Zusammensein konnte die Gäste sich stärken, mehr über die Arbeit in der Landwirtschaft erfahren oder einfach die schöne Atmosphäre genießen.

Bilder: Klaus Anthes