Auf unserer Seite werden Cookies und Statistik Tools verwendet.

 
Startseite

KinderKurzfreizeit

Vom 10.-11. Juni waren circa 20 Kinder unserer Seelsorgeeinheit auf Kurzfreizeit in der Heimvolkshochschule Hohebuch. Hier können …

Ökum. Friedensgebet

Am Samstag, 13.02.2016 findet ab 14:30 Uhr im Kath. Gemeindehaus St. Paulus nächste das Café Asyl des …

Seht, da ist der Mensch

Fußwallfahrt
der Seelsorgeeinheit Künzelsau
nach Neusaß
10.September 2016 
Start um 5.30 Uhr
in der Jakobuskirche Nagelsberg (Ortsmitte)

Ähnliche Beiträge

Arbeitskreis Asyl Kupferzell konstituiert sich

Am 16. Juli 2015 wurde der Arbeitskreis Asyl Kupferzell ins Leben gerufen. Der Arbeitskreis Asyl Kupferzell ist …

Mitteilungsblatt Januar bis April 2017

Hier finden Sie die kirchlichen Mitteilungen vom 28.01.-09.04.2017.
Die gedruckte Form können Sie im Pfarrbüro abonieren.
Viel Spaß beim …

Brannte uns nicht das Herz (Lk 24,32)

Nach Ostern liegt es an den Jüngern, die Frohe Botschaft weiterzugeben. Das war damals so, so ist …

Cäcileinfeier St. Paulus Chor 2017

Am 25.11.2017 fand die alljährliche Cäcileinfeier der Chöre in St. Paulus statt. Nach einem erfolgreichen Probentag wurde …

Advent in der Klause

Am vergangenen Freitag, 01. Dezember 2017 fand im Namen der ökumenischen Projektgruppe Taläcker eine Adventsstunde in der …

„Schreiben ist das Wunderbarste, was es gibt.“

„Schreiben ist das Wunderbarste, was es gibt.“

Der Abend zu dem Leben der eindrucksvollen Astrid Lindgren mit der Literaturhistorikerin Frau Karin Schmöger gab den gut 30 BesucherInnen des Gemeindezentrums St.Paulus einen lebendige und profunde Vorstellung dessen.

Der Vortrag , angereichert mit Bildern aus der schwedischen Heimat und dem Lebensumfeld dieser bedeutenden Schriftstellerin, beleuchtete ihren wechselvollen Lebensweg.
Bekannt wurde sie durch die Vielzahl Ihrer Kinderbücher, aber sie war auch eine politisch engagierte Frau, die den Zeitgeist in den Wirren des zweiten Weltkrieges z.B. in ihren Kriegstagebüchern niederschrieb.
Sie erhielt u.a. den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 1978 und trug aus diesem Anlass Ihre aktuell höchst bedeutsame Rede „Niemals Gewalt“ vor.
Theresia Hackmann