Auf unserer Seite werden Cookies und Statistik Tools verwendet.

 
Startseite

St. Martin 2017 in Taläcker -Ein Meer der Lichter

Am Samstag 11.11.2017 um 17:00 fand auf den Taläckern das zur Tradition gewordene ökumenische Martinsfest statt. Trotz …

Weihnachten

Zu den uns bevorstehenden Tagen ein Wort von Zacharias, dem Vater Johannes‘ des Täufers. Zacharias sagt:  „Gott …

Kirchliche Mitteilungen 2/2018

Nächststehender Link: KM 2/2018
023330_paulus_www

Ähnliche Beiträge

Mönsch Martin – 29.10.2017

SAVE THE DATE!! So. 29.10, 17.00 Uhr, kath. Kirche St. Paulus

Ähnliche Beiträge

Rückblick auf „MÖNSCH MARTIN 2017“

„Mönsch Martin“ dieser Ruf hallte am Sonntag den 29.10.2017 durch die katholische St.Paulus Kirche in Künzelsau. Das …

„Herr, öffne den Himmel in meinem Herzen“

In der Morgendämmerung des 20. Mai brachen rund 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnnen der diesjährigen Fußwallfahrt nach Neusaß …

400 Jahre Kirchengemeinde St. Jakobus Nagelsberg

Im Jahr 2018 feiert die Kirchengemeinde und Pfarrei St. Jakobus ihre Errichtung vor 400 Jahren.
Diesen Anlass möchten …

Sternsingeraktion 2018

Segen bringen, Segen sein.
Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit!
Mit ihrem Motto machen die Sternsinger überall …

„Schreiben ist das Wunderbarste, was es gibt.“

„Schreiben ist das Wunderbarste, was es gibt.“

Der Abend zu dem Leben der eindrucksvollen Astrid Lindgren mit der Literaturhistorikerin Frau Karin Schmöger gab den gut 30 BesucherInnen des Gemeindezentrums St.Paulus einen lebendige und profunde Vorstellung dessen.

Der Vortrag , angereichert mit Bildern aus der schwedischen Heimat und dem Lebensumfeld dieser bedeutenden Schriftstellerin, beleuchtete ihren wechselvollen Lebensweg.
Bekannt wurde sie durch die Vielzahl Ihrer Kinderbücher, aber sie war auch eine politisch engagierte Frau, die den Zeitgeist in den Wirren des zweiten Weltkrieges z.B. in ihren Kriegstagebüchern niederschrieb.
Sie erhielt u.a. den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 1978 und trug aus diesem Anlass Ihre aktuell höchst bedeutsame Rede „Niemals Gewalt“ vor.
Theresia Hackmann