Auf unserer Seite werden Cookies und Statistik Tools verwendet.

 
Startseite

Kirchliche Mitteilungen Nr. 6/2018

023987_sp_www

Ähnliche Beiträge

Einladung zu Exerzitien im Alltag

Exerzitien sind Tage, die mit geistlichen Übungen gestaltet meistens in einem Kloster angeboten werden. Exerzitien im Alltag …

20*C+M+B+16

Respekt im Mittelpunkt der 58. Aktion Dreikönigssingen
„Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere …

„Zeit heilt nicht alle Wunden“ – Gesprächsabend

Gesprächsabend zur Missbrauchskrise
Die Berichte über sexuellen Missbrauch durch kirchliche Mitarbeiter haben die Kirche weltweit schwer erschüttert und …

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)
 Engagieren Sie sich bei uns mit einem Freiwilligendienst (FSJ). Wir haben eine freie Stelle …

„Vom Saulus zum Paulus“ – Geschichte einer Lebenswende

Diese Redewendung soll auf das sogenannte Damaskuserlebnis des Apostels Paulus hinweisen.

Ähnliche Beiträge

Fahrrad-Wallfahrt entfällt

Ähnliche Beiträge

Jahreskonzert der Stadtkapelle 2018

Wie schon zur Tradition geworden, lädt die Stadt- und Jugendstadtkapelle Künzelsau zu ihrem jährlichen Kirchenkonzert in die …

St.Martin auf den Taläckern

Am Montag, 11.11.2019, fand auf den Taläckern das schon zur Tradition gewordene Fest St.Martin statt.

Bei kühlen Temperaturen strömten Erwachsene und Kinder mit ihren Laternen zum Bahnhofsplatz.

Dort warteten schon der „heilige Martin“ auf seinem Pferd nebst Bettler auf die Vorführung der Mantelteilung.

Pfarrer Uwe Haag von der evangelischen Kirchengemeinde und Pfarrer Adrian Warzecha von der katholischen Kirche führten in das Leben des Heiligen Martin von Tours und dessen Bereitschaft, mit einem Bettler in der Kälte seinen Mantel zu teilen, ein.

Immer wieder ein eindrucksvolles Beispiel von gelebter Nächstenliebe!

Dann folgte der Laternenumzug durch das Wohngebiet, ein Meer der Lichter.

Im Bürgertreff erwartete alle für das „leibliche Wohl“ eine vielseitige Stärkung mit Martinsschiffle, warmen Würstchen mit Brötchen, Brezeln, Punsch mit und ohne Alkohol, Kaltgetränken….

Die Ökumenische Projektgruppe hatte wieder wie in allen Jahren zuvor die Verantwortung für das Fest und die Bewirtung ging vor allem von Mitwirkenden des „Elternfrühstücks“ aus.

Herzlicher Dank an alle Beteiligten :

die Kindergärten, die Grundschule, die Anne Sophie Schule, die freiwillige Feuerwehr, der Verein „Spiel, Spaß und Begegnung“ , Elternfrühstück, Posaunenchor, Ross und Reiter, sowie an die  vielen spontanen Helfer.

Bemerkenswert war auch der Einsatz vieler Jugendlicher.

Sie trugen alle zu dem gelungenen Fest bei!

Im Namen der ökumenischen Projektgruppe

Theresia Hackmann .