Auf unserer Seite werden Cookies und Statistik Tools verwendet.

 
Startseite

Alle Wege führen nach…

… Rom! Auch die der Seelsorgeeinheit Künzelsau!
Der Luftweg ab Stuttgart brachte 42 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für sechs …

400 Jahre St. Jakobus – Ein Rückblick

Mesner mit Herz und Verstand

Diethard Schmidts Abschied nach 22 Jahren
Diethard Schmidt ist ein echtes Urgestein der Katholischen Kirche in Künzelsau. Seit …

„Trotz alledem“ Gemeindeleben in Coronazeiten

Guten Tag miteinander,
der Workshop “ Trotz alledem“ wird fortgesetzt.
Am Freitag, den 5. und 19.2. jeweils von 18 …

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)
 Engagieren Sie sich bei uns mit einem Freiwilligendienst (FSJ). Wir haben eine freie Stelle …

200 Jahre Dekanat Hohenlohe

Wir feiern mit Weihbischof Thomas Maria Renz in der Klosterkirche und im Bildungshaus Kloster Schöntal.
Sie sind am Freitag, 29. …

Predigtreihe Teil 1

nachfolgend der Link zum 1. Teil der Predigtreihe „Kirche in der Krise“:
Predigtreihe – Kirche in der Krise …

Zeit für Weihnachtspost

Advent – Zeit für Weihnachtspost
 
In diesem Jahr bietet die katholische Kirchengemeinde St.Paulus eine besondere Aktion an.
Da coronabedingt …

Rückblick: Musical „Der verlorene Sohn“ 2019

Viva Las Vegas – Musical „Der verlorene Sohn“ in St. Paulus

Nach der großartigen Musicalproduktion „Mönsch Martin“ im Jahr 2017, fand sich das ökumenische Musical Team um Theresa Schäfer wieder zusammen um für 2019 ein neues Musical in Angriff zu nehmen. So führte eine große Schar an Kindern und Erwachsenen: singend, spielend, tanzend am Sonntag, 19.5.2019 das Musical „Der verlorene Sohn“ in der St. Paulus Kirche auf.

Über ein Jahr lang hatte sich die ökumenischen Kinderchöre „Cantinis/ Cantis 1“ (Leitung: Theresa Schäfer) in den wöchentlichen Kinderchorproben mit diesem Musical beschäftigt. Neben der Theatergruppen der Georg-Wagner Schule Künzelsau und des CVJM Künzelsau (Leitung: Alexandra Buchholz und Barbara Hartmann) wurde dieses Projekt noch unterstützt von einem Projektchor (Leitung: Theresa Schäfer) und einer Projektband. Es fand sich eine bunte Schar aller Generationen zusammen, denn es standen über 60 Akteure auf der Bühne, im Alter zwischen 3 und 60 Jahren.

Das aufwändige Bühnenbild von Theresia Stirn beeindruckte und nahmen das Publikum mit in die schillernde Welt von Las Vegas. Dort begegneten wir Jonas, ausdrucksvoll gespielt von Karl Dünger.

Jonas hatte – anders als in der biblischen Vorlage -, keinen Bruder, sondern zwei Schwestern, Esther gesungen und gespielt von Kassandra Panagiotopolis und Elisa gesungen und gespielt von Aylin Polat. Jonas wollte weg von Zuhause. Er lies sich sein Erbe auszahlen und lernte die Welt kennen. Sorglos gab er sein Geld. Irgendwann war alles weg. Er war ganz am Boden. Die Erfahrungen vom Ausbrechen aus Gewohntem, Scheitern und Versagen, Schuld und Scham, von Wiederangenommensein und Neuanfang sind zeitlos und so wurde das Publikum in der St. Paulus Kirche auch durch die beeindruckende Technik förmlich in den Bann dieser Geschichte gezogen.

Sie ging gut aus die Geschichte. Jonas durfte zurückkommen. Der Vater, gespielt und gesungen von Fred Metzler, nahm ihn wieder auf, mit großer Freude und ohne Vorwürfe.

Am Ende des Musicals standen strahlende Gesichter voll Freude und Zufriedenheit auf der Bühne. Ein voller Erfolg für alle Beteiligten am Musical 2019 „Der verlorene Sohn“.

 

An dieser Stelle ein großes Lob und ein großes DANKESCHÖN an das Musicalteam Jochen Stirn, Irene Stirn, Theresia Stirn, Ronald Merten, Helga Merten, Florian Holz, Alexandra Buchholz, Barbara Hartmann, Sebastian Krupp, Lucas Koffler, Daniela Rau, Hannah Rau, Gudrun Ederer, Theresa Schäfer.