Auf unserer Seite werden Cookies und Statistik Tools verwendet.

 
Startseite

Kupferzell

„Treffpunkt Stern“
Sternsingeraktion am 06.01.2022
Liebe Mädels Liebe Jungs
Es ist bald wieder soweit, die Sternsingeraktion am 06.01.2022 rückt näher.
Auch …

200 Jahre Dekanat Hohenlohe

Wir feiern mit Weihbischof Thomas Maria Renz in der Klosterkirche und im Bildungshaus Kloster Schöntal.
Sie sind am Freitag, 29. …

Sternsingeraktion Künzelsau

Beim afrikanischen Volk der Xhosa gibt es ein Sprichwort: „Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die …

Sternaktion in St. Paulus im Advent

Komm und suche den Stern!
Der Stern führte die drei Weisen zur Krippe. Auch uns begleitet in der …

Trauerspaziergang am 27. November

Ich möchte, dass einer mit mir geht. Vorweihnachtlicher Spaziergang mit Höhen und Tiefen.
Samstag, 27. November, 14 Uhr. …

Adventsbasar

Willkommen zum Adventsbasar am 20. November 2021
Advent sei die stillste Zeit im Jahr – und wir möchten …

„Fußbuch'“ ab sofort erhältlich

„Was ich mit meinen Füßen schon erlebt habe“ – unter dieser Überschrift entstanden etwa hundert Geschichten von …

Christkönigsfest in Nagelsberg

Am Sonntag, 25.11.2018, 10.30 Uhr
feiern wir in Nagelsberg das Christkönigsfest mit einem Gottesdienst und anschließendem Gemeindefest. Es …

Wallfahrt nach Neusaß

Zum elften Mal fand am Samstag 25. Mai die alljährliche Wallfahrt der Seelsorgeeinheit Künzelsau nach Neusaß statt. Das Leitmotiv war diesmal der 121. Psalm, ein Pilgerlied, das die Juden sangen, wenn sie an Festtagen nach Jerusalem zogen. An den verschiedenen Stationen erhielten die Teilnehmer Anregungen zum Gespräch und zum Nachdenken über die einzelnen Verse. Dabei zeigte sich, dass wir „moderne“ Menschen im Grunde die gleichen Schwierigkeiten und Probleme haben wie die Menschen zur Zeit Jesu oder zur Zeit Davids. Wir haben aber auch die gleiche Möglichkeit, Hilfe zu finden: „Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde erschaffen hat“ (Vers 2).

Zur Vesperpause bei der Hohlen Eiche wurde die Pilgergruppe verstärkt durch Teilnehmer, die nur die zweite Hälfte der ca. 20 km langen Wegstrecke mitgehen wollten oder konnten. Zur abschließenden Eucharistiefeier in Neusaß, die Dekan Kuhbach mit den Pilgern feierte, stießen weitere Mitglieder der Seelsorgeeinheit dazu, so dass in der Wallfahrtskirche nicht mehr viele Plätze frei blieben. Auf der Rückfahrt im Bus waren nur sehr positive Äußerungen zu diesem anstrengenden Gemeinschaftserlebnis zu hören und die Hoffnung, dass die Tradition auch in den nächsten Jahren fortgesetzt wird.