Auf unserer Seite werden Cookies und Statistik Tools verwendet.

 
Startseite

„Orte des Zuhörens“ in Künzelsau: Ohne Ehrenamtliche wäre all das nicht möglich

Den Menschen Zeit und Zuwendung schenken, das ist die Intention hinter „Orte des Zuhörens“. Neun Ehrenamtliche engagieren …

Fußgeschichten

Buchpräsentation am 19. Juni in Künzelsau
„Was ich mit meinen Füßen schon erlebt habe“
Unter dieser Überschrift entstanden in …

Trotz alledem….

„Trotz alledem- Gemeindeleben in Coronazeiten“
Absagen, Ausgefallen, keine Adventsmärkte,  nichts  geht mehr oder unter großen Einschränkungen…
Unser Leben ist …

Ökumenischer Kindergottesdienst

Flyer Werbung ökum. Kigo

Ähnliche Beiträge

Impressionen vom vergangenen Konzert „Vom Dunkel ins Licht“

Am 12.11.2017 fand ein Konzert der ganz besonderen Art in der kath. Kirche St. Paulus statt. Ins …

„Mehr als Worte“ – Predigtreihe im September

Worte haben Macht. Worte können verbinden, sie können verletzen und sie können heilen. Worte transportieren Botschaften und …

Digitaler Jugendgottesdienst

Digitaler Jugendgottesdienst
Hohenlohe feiert digital.
Ort: Online
Veranstalter: Kath. Jugendreferat Hohenlohe
Am 22.11.2020 ist diözesaner Jugendsonntag. Im …

Online-Kirchplatz

Fortsetzung des Online-Kirchplatzes
Am 15. Dezember war Weihbischof Dr. Gerhard Schneider zu Gast auf dem Online-Kirchplatz. Die drei …

Fußwallfahrt 2021

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“

Fußwallfahrt der Seelsorgeeinheit Künzelsau nach Neusaß

Mit lustigen Zitaten aus Kindermund zum Thema „Füße“ starteten rund 30 Pilgerinnen und Pilger am 11. September in aller Frühe zur 12. Fußwallfahrt von Künzelsau nach Neusaß.

Texte aus dem im Frühjahr erschienenen Buch „Fußgeschichten“ begleiteten die Wallfahrer. Heitere wie nachdenkliche Texte erzählten von schönen, frohen Erlebnissen mit den eigenen Füßen von Kindesbeinen an, aber auch von schweren Herausforderungen und Schicksalsschlägen, die das Leben entwurzeln können.

Eine Wegstrecke galt deshalb gezielt dem Fürbittgebet für Menschen, die in Lebenskrisen stehen und schwere Situationen meistern müssen. Zugleich wurde auch dem 20. Jahrestages der Anschläge auf das World-Trade-Centers in New York gedacht. Singend, betend, aber auch schweigend erreichten alle erfüllt und dankbar das Ziel Neusaß, wo die Glocken der Wallfahrtskirche die Pilger mit frohem Klang empfingen. Der Wallfahrtstag fand seinen Höhepunkt in der feierlichen Pilgermesse mit Pfarrer Sven Jast, zu der noch weitere Menschen aus der Kirchengemeinde dazu stießen. Ein Bus brachte alle wieder wohlbehalten nach Hause.

„Ich bin gespannt, wohin mich meine Füße noch tragen werden. Vielleicht zur nächsten Wallfahrt 2022?“ berichtet Birgit Lieb-Stütz, aus dem Arbeitskreis Liturgie, die diese Wallfahrt mitorganisierte.