Auf unserer Seite werden Cookies und Statistik Tools verwendet.

 
Startseite

Abend der Begegnung für Ehrenamtliche

Herzliche Einladung!
Es gilt die 3G-Regel.
Wir freuen uns, unsere Ehrenamtlichen bereits ab 18 Uhr zu einem Sektempfang begrüßen …

Film vom Bau der St. Paulus-Kirche ist online

Der Film vom Bau der St. Paulus-Kirche, den Herr Möhler für das Jubiläum erstellt hat, ist nun …

Vesperstube

Ein Ort der Begegnung und des Zuhörens in der Schnurgasse in Künzelsau!
Immer montags um 11.30 Uhr ist …

Ökumenischer Hofgottesdienst am 3. Juli

Natur erleben – Gott begegnen
Herzliche Einladung zum Ökumenischen Hofgottesdienst am 3. Juli, 10 Uhr auf den Hof …

Predigtreihe „großzügig“ – Teil 3

anbei der Link zum 3. Teil der Predigtreihe „großzügig“:
Predigtreihe – großzügig – Teil 3

Ähnliche Beiträge

„Trotz alledem“ Gemeindeleben in Coronazeiten

Guten Tag miteinander,
der Workshop “ Trotz alledem“ wird fortgesetzt.
Am Freitag, den 5. und 19.2. jeweils von 18 …

Sternsingeraktion 2021

Sternsingeraktion diesmal anders
Wie schön, dass sich Jahr für Jahr Jungen und Mädchen auf den Weg machen, um …

Magazin 3/2022 „behütet“

Die neue Ausgabe unseres Magazins „katholisch“ ist da!
Wer schon vorher einen Blick ins neue Magazin werfen möchte, …

Klagemauer in St. Paulus

Um in der aktuell schwierigen und bedrückenden Situation Raum für Klagen und Bitten zu schaffen, haben die Gemeindemitglieder eine Klagemauer in der Kirche St. Paulus in Künzelsau errichtet.

Jede und jeder ist herzlich eingeladen, eigene Anliegen aufzuschreiben und in die Ritzen der Klagemauer zu stecken. Jeden Sonntag finden diese Anliegen Raum im Gottesdienst und gehen in das gemeinsame Fürbittgebet ein. Alle Gebetszettel, die während der Fastenzeit in die Klagemauer gesteckt werden, werden symbolisch in der Osternacht im Osterfeuer verbrannt.

Wir kennen die Klagemauer  als traditionellen jüdischen Ort des Gebetes. Täglich besuchen viele Menschen die Klagemauer in Jerusalem, um zu beten. Dafür stecken die Menschen aufgeschriebene Klagen, Gebete, Wünsche und Danksagungen in die Ritzen und Spalten der Mauer.

Für die Juden stellt die Klagemauer ein Symbol für den ewig bestehenden Bund Gottes mit den Menschen dar. Mögen auch wir uns gegenseitig im Vertrauen in diesen treuen Gott stärken, der auch in dieser schwierigen Zeit an unserer Seite ist.